Michael E. Salla

Das Geheime Weltraumprogramm der U.S. Navy & die Allianz mit den Nordischen [deutsche Ausgabe]

Kampftruppen für den Weltraum und die wahren Pläne der Regierung Trump

AMRA Verlag, 352 Seiten, Hardcover, oranges Leseband, Register

ISBN: 978-3-95447-323-6

26,99 €

Preis inkl. MWSt. und zzgl. Versandkosten. Innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei. Bei Vorbestellungen ist eine Bezahlung per PayPal leider nicht möglich.

Dieses Produkt wird voraussichtlich ab Montag, den 17. September 2018, vorrätig sein.

ERSCHEINT IM SEPTEMBER 2018.

Steht eine Enthüllung bevor, die uns allen eine bessere Zukunft bringt?

Der Luftangriff auf Los Angeles am 24. und 25. Februar 1942 öffnete ein unfassbares neues Kapitel in der Geschichte der amerikanischen Kriegsmarine. Als Reaktion darauf wurde ein geheimes Forschungsprogramm zur Umsetzbarkeit exotischer Antigravitations-Antriebstechnologie aus der Taufe gehoben. Zusätzlich wurden Navy-Spione in das von den Nazis besetzte Europa eingeschleust, um mehr über die fortgeschrittenen Flugscheibenprogramme der Deutschen herauszufinden. Sie stellten fest, dass die Nazis von zwei extraterrestrischen Gruppen mit ganz unterschiedlichen Agendas unterstützt wurden. Die Einsatznachbesprechung fand in der Naval Air Station in San Diego statt, unter der Leitung von Rear Admiral Rico Botta. Er ernannte einen "Disseminator of Naval Research and Information" (Verbreiter von Forschung und Information der Navy) namens William Tompkins, der ausgewählten Denkfabriken, Konzernen und Universitätsabteilungen vertrauliche Briefingpakete übergab. Später arbeitete Tompkins mit mehreren führenden Luftfahrtfirmen an der Entwicklung massiver Raumfahrzeuge für ein Geheimes Weltraumprogramm der U.S. Navy und wurde dabei schicksalhaft unterstützt durch außerirdische Besucher, die als "Nordische" bezeichnet wurden.

Eine enorme Anzahl von Dokumenten beweist Tompkins Behauptung der Existenz eines geheimen Navy-Programms, um Kampftruppen für den tiefen Weltraum aufzubauen. Sie gingen erstmals in den 1980ern in den Einsatz. Inzwischen verfolgt die Navy das neue Ziel der Umsetzung eines Plans, das Spielfeld des Universums neu zu bestücken, und die Wahl von Präsident Trump könnte durchaus der Joker sein, der benötigt wird - um ALLES zu enthüllen!

Leseprobe

VORWORT VON ROBERT M. WOOD
Als Michael mir ein Vorabexemplar seines neuen Buches, das Sie gerade in Händen halten, zu lesen gab, blätterte ich darin mit großem Interesse, denn sein Bestseller "Geheime Weltraumprogramme & Allianzen mit Außerirdischen" war gerade erst erschienen. Was mich an seinem aktuellen Buch sofort wieder begeisterte, ist seine Fähigkeit, in einem äußerst glaubwürdigen Szenario darzustellen, wie die innersten Geheimnisse der UFO-Geschichte vor der Öffentlichkeit bewahrt wurden und inwiefern die Navy möglicherweise in der Lage gewesen ist, ein eigenes Geheimes Weltraumprogramm aufzubauen, von dem nicht einmal die Air Force oder die CIA etwas gewusst haben.
Einer der Gründe, weshalb ich so dankbar bin, um dieses Vorwort gebeten worden zu sein, besteht darin, dass Michael Sallas früheres Werk "Kennedy’s Last Stand" sehr davon profitiert hat, die »geleakten« Dokumente, die mein Sohn Ryan und ich auf der Webseite www.majesticdocuments.com veröffentlicht haben, als Belege heranzuziehen. Die offenkundige Echtheit dieser Dokumente bewog mich, genau hinzuhören, als ich zum ersten Mal Menschen mit wilden persönlichen Geschichten traf. Dr. Salla nimmt das sich enthüllende Zeugnis eines Gewährsmannes, der an mich herantrat, William M. Tompkins, verbindet dessen Informationen mit denen anderer Hauptzeugen wie Corey Goode und zeigt dabei, dass viele Details ihrer Berichte außerordentlich gut übereinstimmen. Die Beispiele umfassen die Entwicklung der Präsenz von Nazis in der Antarktis vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg und deren Beziehung zu außerirdischen Rassen.
Dieses Buch ist chronologisch gut lesbar aufgebaut, beginnt ganz richtig mit der »Schlacht von L.A.« als entscheidendem Ereignis zur Schürung eines starken Interesses an Regierungsuntersuchungen hinsichtlich der UFO-Problematik und verbindet dies mit William Tompkins? früher Beziehung sowohl zu UFOs als auch zur amerikanischen Kriegsmarine, der U.S. Navy. Sein bemerkenswerter Auftrag lautete, kreativ von James Forrestal unterstützt, den Einweisungen von Navy-Spionen vor dem Kriegseintritt der USA zuzuhören. Viele Wiedererinnerungen an das, was diese Spione über das sagten, was in Deutschland und der Antarktis vor sich ging, wurden sodann zu den Berichten anderer Gewährsleute in Beziehung gesetzt und dazu verwendet, um die gründliche Vertrautheit der Navy mit Details der technologischen Perfektion der Nazis zu bestätigen.
Salla hebt das besondere Zeugnis von Tompkins’ Autobiografie "Selected by Extraterrestrials" (»Ausgesucht von Aliens«) hervor, die ich die Ehre hatte herauszugeben. Das Buch liefert persönliche Einzelheiten seiner Einbeziehung in den »Think Tank« von Douglas, deren Denkfabrik. Tompkins berichtet, dass die RAND Corporation genau dafür gegründet wurde, das Problem der Außerirdischen zu erforschen. Salla betont korrekterweise Tompkins? Auftrag, als Konstrukteur in den 1950er Jahren Entwürfe für geplante kilometerlange Navy-Raumschiffe zu zeichnen. Diese waren wahrscheinlich Vorläufer des späteren, seit den 1980ern im Weltraum operierenden Solar-Warden-Programms der Navy.
Viele von uns haben Gerüchte gehört, wonach die Fernsehserie Star Trek irgendwie von der Wirklichkeit beeinflusst sein könnte, aber Salla legt jetzt erstmals genaue Details der Beziehungen des Produktionsleiters Gene Roddenberry zu Vice Admiral Leslie Stevens III. dar. Möglicherweise war letzterer aufgrund seiner Beteiligung an Leaks im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit im Rahmen psychologischer Kriegsführung, die Quelle einiger der Fakten. Manche der Geschichten könnten auf tatsächlichen außerirdischen Interaktionen beruhen. Die Wirklichkeit dessen, worauf wir bei unseren verdeckten Ermittlungen stießen, könnte uns mitgeteilt haben, wer die Guten waren (die Nordischen = Captain Kirk), und wer die Bösen (die Draco-Reptiloiden = die Klingonen).
Auch dieses Buch folgt wieder der Qualität von Sallas anderen Werken und belegt nahezu jede Aussage oder ungewöhnliche Behauptung mit ausgezeichneten Verweisen. Hunderte von Literaturhinweisen sind normal für schriftliche Arbeiten, aber auch wenn es sich um eine elektronische oder digitale Quelle handelt, teilt er mit, über welche er zur jeweiligen Zeit verfügte. Ich habe einige davon überprüft, und sie sind, während ich dieses Vorwort schreibe, noch immer verfügbar und weisen entsprechende Inhalte auf.
Zu den anregendsten Aspekten des vorliegenden Buches gehört Sallas Bereitschaft, Mutmaßungen über die Beziehungen anzustellen, die die Ergebnisse der Wahl Trumps vielleicht beeinflusst haben, und inwiefern das FBI und womöglich sogar die Nordischen dabei eine Rolle gespielt haben könnten. Er macht deutlich, dass es seiner Einschätzung nach Belege gibt, die seine Behauptung unterstützen, derzufolge die CIA von Nazis und Reptiloiden unterwandert wurde und dass wir gerade jetzt unmittelbar vor der Erkenntnis stehen, ob die Guten (U.S. Navy, FBI und die Nordischen) oder die Bösen (CIA, USAF, NSA und Geheimbünde) gewinnen und über die Zukunft unserer Erde bestimmen werden. Er merkt an, dass Trump über einige militärische Ratgeber verfügt, die mit den Geheimen Weltraumprogrammen vertraut sein könnten und mitgeteilt haben, dass sie den Haushalt der Navy erheblich zu erhöhen beabsichtigen.
Außerordentlich eindrucksvoll ist auch immer wieder Sallas Glaubwürdigkeit bei der Überprüfung und Recherche von Fakten. Als Tompkins beispielsweise behauptete, für Rick O’Botta (wie die Schreibweise in der ersten US-Ausgabe von Tompkins? Buch lautete) gearbeitet zu haben, ermittelte Salla anhand von Versionen von dessen Unterschrift, dass er für Rico Botta tätig war; anschließend untersuchte er Bottas Navy-Bericht in den Archiven, und es zeigte sich, dass er tatsächlich zur Zeit von Tompkins? dortigem Einsatz die in der Naval Air Station zuständige Person war. Dieses Beispiel liefert einen starken Grund dafür, die Behauptungen dieses Buches als gut begründet anzusehen.
Und noch etwas hat mich sehr beeindruckt: Michael Salla konnte den Berichten von William Tompkins sowohl durch persönliche Gespräche als auch durch die Analyse seiner Interviews mit dem Rundfunkmoderator Jeff Rense außerordentliche Einsichten entnehmen, durch die er vieles erfuhr, wovon noch nicht einmal ich, als Tompkins? enger Mitarbeiter und Buchherausgeber, etwas gehört hatte. Er hat diese Fakten nahtlos in eine bemerkenswert komplexe Geschichte verschiedener Organisationen verwoben, die Geheime Weltraumprogramme ohne Wissen der Öffentlichkeit hervorgebracht hatten.
Meine eigene, persönliche Verwicklung in das, was zum vorliegenden Buch führte, wird sehr schön in der folgenden Einleitung dargelegt. Hinzufügen möchte ich jedoch, dass ich erst Anfang 2016 eine Ausgabe von Sallas letztem Buch in die Hand bekam, als Tompkins? Autobiografie schon veröffentlicht war. Ich bestellte mir ein Exemplar bei Amazon und schickte es dann unverzüglich an Tompkins. Er war bass erstaunt, weil er bis dahin geglaubt hatte, der Erste gewesen zu sein, der »die Rolle NS-Deutschlands sowie der U.S. Navy bei der Entwicklung Geheimer Weltraumprogramme enthüllte«.
Der Aufbau des Geheimen Weltraumprogramms bedurfte einer fortgeschrittenen Technologie, die für diejenigen, die entsprechende Raumschiffe bauen, kein Geheimnis ist. Unser wissenschaftliches Wissen von Außerirdischen muss alles, was in der frei verfügbaren Literatur mitgeteilt wird, weit übersteigen. Ich wäre über einige Hinweise Sallas erfreut, was es seiner Kenntnis nach mit den Zeitreisen und »Sprungräumen« auf sich hat, die uns offenbar erlauben, zum Mars und sogar zu anderen Sonnensystemen zu gelangen, ohne dazu Raumschiffe zu benutzen. Vielleicht wird das ja ein Thema in seinem nächsten Buch. Bis dahin möchte ich Ihnen dieses hier nachdrücklich ans Herz legen.

ROBERT M. WOOD machte seinen Doktorabschluss in Physik im Jahre 1953 an der Cornell University. Von 1949 bis 1993 war er Research & Development Manager bei Douglas/McDonnell Douglas. Seit 1994 ist er Autor und UFO-Forscher.

Über den Autor:

Michael E. Salla

Michael E. Salla

ist ein international anerkannter Experte für Weltpolitik, Konfliktlösung und amerikanische Außenpolitik. Er unterrichtete an Universitäten in den USA und Australien, darunter der angesehenen American University in Washington, und hat einen Doktorgrad von der University of Queensland und einen Magister von der University of Melbourne inne. Heute ist er auf der ganzen Welt bekannt als Pionier der Exopolitik, dem Studium der Hauptakteure, Institutionen und politischen Prozesse im Zusammenhang mit außerirdischem Leben.

Dr. Salla schrieb das erste Buch überhaupt, das über Expolitik veröffentlicht wurde (2004). Kurz vor Erscheinen kontaktierte ihn die »Washington Post« für ein Interview über Präsident Eisenhowers angebliches Treffen mit Außerirdischen. Als Verwaltungsbeamte der American University davon erfuhren, ließen sie ihn wissen, es zu geben könne seine Karriere beenden. Er gab dieses Interview und begründete den Studienbereich der Exopolitik, weil er nicht nur dieses neue Forschungsfeld für extrem wichtig hält, sondern ihm auch die Information der Öffentlichkeit unerlässlich war. Daraufhin wurde er seines Amtes enthoben. In dem Bemühen, weitere außergewöhnliche und weithin unbekannte Fakten, auf die er bei seinen Recherchen stieß, allgemein zugänglich zu machen, veröffentlichte er 2009 ein zweites Buch über Exopolitik und die amerikanische Außenpolitik: »Exposing U.S. Government Policies on Extraterrestrial Life«.

Im Jahr 2013 erschien »Galactic Diplomacy«, noch im selben Jahr gefolgt von »Kennedy’s Last Stand«, das ihm allgemeine Anerkennung einbrachte für seine Vorreiterrolle bei den Recherchen über die Beziehung zwischen streng geheimen UFO-Akten und der Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy. Das kurz darauf entstandene und hier jetzt eigens für Deutschland in erweiterter Ausgabe vorliegende Buch »Insiders Reveal Secret Space Programs & Extraterrestrial Alliances« schließlich brachte ihm höchsten Respekt ein für die Aufdeckung der Zusammenhänge verborgener globaler Intrigen und wurde zu einem weltweiten Bestseller. Es bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Büchern über Geheime Weltraumprogramme, die auf Deutsch im Amra Verlag erscheinen.

Dass Exopolitik inzwischen auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und als ernsthaftes Forschungsgebiet gilt, verdankt sich größtenteils Dr. Sallas Büchern sowie seinen zahlreichen Interviews für Funk und Fernsehen, seinen Vorträgen und seiner Website, die täglich von mehr als 5.000 Menschen besucht wird.

www.exopolitics.org



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: