Sam Osmanagich

Die Pyramiden von Bosnien & auf der ganzen Welt [Buch]

Warum wir unsere Geschichtsschreibung ├Ąndern m├╝ssen

AMRA Verlag, 320 Seiten, broschiertes Gro├čformat, 16,5 x 23,5 cm, durchgehend vierfarbig, reich illustriert mit 350 Fotos

ISBN: 978-3-95447-160-7

29,95 ÔéČ

Preis inkl. MWSt. und zzgl. Versandkosten. Innerhalb Deutschlands und ├ľsterreichs versandkostenfrei. Bei Vorbestellungen ist eine Bezahlung per PayPal leider nicht m├Âglich.


Hier geht's zum eBook!


Coverdownload

Pyramiden mitten in Europa? Nördlich von Sarajevo, nicht weit entfernt vom früheren Sitz der bosnischen Könige, ragt eine geheimnisvolle Gesteinsformation in den Himmel. Es handelt sich um den mehr als 220 Meter hohen Berg Visocica, der über dem Städtchen Visoko thront. Die etablierte Archäologie hat die Vermutung, dass es sich um eine Pyramide handeln könnte, lange Zeit belächelt. Bis der amerikanische Unternehmer und Archäologe Dr. Sam Osmanagich unwiderlegbare Beweise liefern konnte. Sie finden sich im vorliegenden Buch.

Mittlerweile wurden fünf Pyramiden entdeckt, die mindestens 25.000 Jahre alt sind. Sie blieben wegen ihrer bewachsenen Oberflächen unerkannt, obwohl die Bewohner Visokos schon immer von den »Pyramidenbergen« sprachen – selbst der Name des Städtchens bedeutet »hoch«. Im Tal, das von den Pyramiden umgeben ist, fand man kilometerlange Tunnelsysteme, die alle Strukturen miteinander verbinden – sowie Holzreste, die sogar 35.000 Jahre alt sind. Und unabhängigen Messungen nach steigt noch heute ein Energiestrahl aus der Spitze der größten Pyramide auf.

Mehr als 350 Farbfotos belegen die spektakulären Aussagen!

Dr. Sam Osmanagich promovierte über die Maya. Er schrieb Bücher über antike Kulturen, moderierte TV-Dokumentationen über untergegangene Zivilisationen und ist Mitglied der Russischen Akademie der Naturwissenschaften. Die Erforschung pyramidaler Strukturen auf fünf Kontinenten machte ihn zu einem anerkannten Experten, doch seine Erkenntnisse spalten die wissenschaftliche Gemeinde. Der Grund: Durch seine Messergebnisse elektromagnetischer Strahlung sowie umfassender energetischer und Radiokarbon-Untersuchungen des Bosnischen Tals der Pyramiden muss die Geschichte der Menschheit neu geschrieben werden.

Wieso verändert das unser Wissen über die Frühgeschichte Europas?

1. Dies sind die ersten in Europa entdeckten Pyramiden.
2. Die Anlage umfasst den größten Pyramidenbau der Welt: die bosnische Sonnenpyramide mit über 220 Metern; die Große Pyramide Ägyptens misst nur 147 Meter.
3. Sie hat die präziseste Ausrichtung zum kosmischen Norden, mit einer Abweichung von lediglich 0 Grad, 0 Minuten und 12 Sekunden.
4. Sie ist vollständig mit künstlich hergestellten Betonblöcken überzogen, die laut mehrerer Institute für Materialwissenschaft denen moderner Betonmaterialien weit überlegen sind.
5. Die Pyramiden sind mit Erde bedeckt, deren Alter zwischen 12.000 und 15.000 Jahren beträgt, wobei sie bereits vor 24.000 Jahren existierten.
6. Unter dem Tal der Pyramiden befindet sich ein umfangreicher, unterirdischer Tunnel mit einem Netzwerk von Kammern, der sich über mehr als 16 Kilometer erstreckt.
7. In dem unterirdischen Labyrinth wurden Keramikskulpturen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 18.000 Pfund entdeckt: der bisher reichste vorgeschichtliche Fund.

Ein umfangreicher Teil des Buches ist den Pyramiden in China, Bolivien, El Salvador, Guatemala, Beliz, Kambodscha, Korea, Indonesien und Griechenland sowie auf Sardinien, Sizilien, Mauritius und den Kanaren gewidmet.

Pyramidenforscher Dr. Sam Osmanagich: »Vielleicht können wir unsere Gegenwart und Zukunft positiv beeinflussen, indem wir unsere Ursprünge erkennen oder doch lernen, sie besser zu verstehen.«

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS
Vorwort
Einf├╝hrung
TEIL I: Pyramiden ├╝berall auf der Welt
1 Sieben Pyramiden auf Mauritius verlangen nach Antworten
2 Die Pyramiden auf den Kanarischen Inseln: Zur├╝ckhaltung bei den spanischen Wissenschaftlern
3 Pyramiden auf Sizilien: lokale oder Pan-Afrikanische Bauherren?
4 Ägyptische Pyramiden: Wo ist der Beweis für die Architekten des Pharao?
5 Nubische Pyramiden
6 Die gr├Â├čten chinesischen Pyramiden h├╝llen sich in Geheimnisse
7 300 peruanische Pyramiden und Hunderte Millionen Backsteine
8 Akapana-Pyramide: maschinell erstellte Steinbl├Âcke von Bolivien
9 Teotihuacán: eine Stadt mit 600 Pyramiden
10 Cuicuilco: Kreisf├Ârmige Pyramide
11 Der Zauber des Monte Albán
12 Tula
13 Die r├Ątselhaften Pyramiden der Maya
14 Pyramiden in El Salvador, Guatemala und Belize
15 Die Pyramiden in Griechenland
16 Die Pyramiden im antiken Rom
17 Die Stufenpyramiden in Sardinien
18 Die Zikkurate in Mesopotamien
19 200 amerikanische Stufenpyramiden in Cahokia
20 Pyramidenf├Ârmige Tempel in Indien
21 Steinpyramiden in Indonesien
22 Koh Ker-Pyramide in Kambodscha
23 Pyramiden im Pazifik
24 Koreanische Pyramiden
TEIL II: Das Geheimnis des Bosnischen Tals der Pyramiden
1 Acht Elemente, die die Geschichte ver├Ąndern werden
2 Sechs Radiokarbonanalysen bestimmen das Alter des unterirdischen Labyrinths ┬╗Ravne┬ź
3 Der unumstrittene Beweis: Beton im Bosnischen Tal der Pyramiden
4 Erkenntnisse der 1. Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz ├╝ber das Bosnische Tal der Pyramiden (ICBP-Konferenz)
5 Das italienische Institut best├Ątigt die Existenz von k├╝nstlichem Beton
6 Energiestrahlung aus den Bosnischen Pyramiden
7 Die Runenschrift
8 Bodenradar
9 Entdeckung unterirdischer R├Ąume und des Blauen Sees
10 Freie, unverschlossene Tunnel: der langersehnte Durchbruch
11 Messungen der Energiestrahlung
12 ICBP-Konferenz 2011
13 Der Fall des ├Ągyptischen Diktators
14 Wie oft hat sich Dr. Robert Schoch schon geirrt?
15 Weltgeschichte und die Bosnischen Pyramiden
16 Das unterirdische Labyrinth ┬╗Ravne┬ź: Eine Expedition ins Unbekannte
17 Die ┬╗Hidden History┬ź-Konferenz 2012
18 Der wissenschaftliche Beweis f├╝r eine potenzielle alternative Energiequelle vor 25.000 Jahren
Schlussfolgerung

EINF├ťHRUNG
Mehr als 100 Jahre lang lehrten Geschichtsprofessoren ihre Studenten, dass ┬╗die Pyramiden in ├ägypten als Grabst├Ątten der Pharaonen errichtet wurden. Es existieren auch welche in Mexiko, hier aber nur als Zeremonien- oder Opferst├Ątten┬ź.
Sie haben uns falsch unterrichtet.
Es gibt keinen Beweis daf├╝r, dass die gr├Â├čten und ├Ąltesten ├Ągyptischen Pyramiden jemals als Grabst├Ątten dienten. Obwohl drei ber├╝hmte Pyramiden in Gizeh stehen, existieren weitere 130 Pyramiden entlang des Nils.
Ebensowenig gibt es einen Beweis daf├╝r, dass die ├Ąltesten und gr├Â├čten Pyramiden in Mexiko zur Darbringung von Opfern genutzt wurden. Von den Tausenden in Mexiko gebauten Pyramiden dienten nur die j├╝ngsten ÔÇô die der Azteken ÔÇô mit Sicherheit als Opferst├Ątten f├╝r Gefangene. Alle anderen Pyramiden, und ganz besonders die Maya-Pyramiden, geben ihre Bestimmung nicht preis.
Pyramiden wurden nicht nur in Ägypten und Mexiko errichtet. Beeindruckend ist die Tatsache, dass Pyramiden auch in Guatemala, Honduras, El Salvador und Belize in Zentralamerika sowie Hunderte Pyramiden desweiteren im südamerikanischen Peru und Bolivien und Dutzende Pyramiden auf den Kanarischen Inseln und Mauritius gebaut worden sind. In Nubien (heutiger Nordsudan) gibt es 204 Pyramiden, und selbst in China und Kambodscha sind sie zu Hunderten verbreitet.
Das Konzept der Pyramide besteht weltweit und seit Jahrtausenden. Uns wurde beigebracht, dass bis zur Ankunft des hoch entwickelten wei├čen, europ├Ąischen Mannes keine Nachrichtenverbindung zwischen den Kontinenten existierte. Falsch! Arch├Ąologen und Historiker bem├╝hten sich, die Pyramiden in ein f├╝r sie passendes Zeitfenster einzuordnen. Es zeigt sich jedoch ganz eindeutig, dass die existierenden Pyramiden in Peru, Mexiko, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, ├ägypten, China und auf Mauritius viel ├Ąlter sind, als die meisten gerne zugeben m├Âchten.
Das selektive Aussortieren der arch├Ąologischen Informationen durch elit├Ąre Gruppen hat nun ein Ende. Es gibt zu viele unabh├Ąngige, frei denkende Forscher, die bereit sind, moderne Satelliten, W├Ąrmemessungen, Georadar, Geophysik und neue Technologien bei der Datierung einzusetzen, als dass die T├Ąuschung noch lange Bestand haben k├Ânnte.
Die T├╝r zur Neuen Welt steht offen.

KAPITEL 18 ÔÇô DER WISSENSCHAFTLICHE BEWEIS F├ťR EINE POTENZIELLE ALTERNATIVE ENERGIEQUELLE VOR 25.000 JAHREN (Pressemitteilung von Debbie West)
Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Leitung von Dr. Sam Osmanagich hat jetzt die Ergebnisse der Radiokarbondatierung bekannt gegeben, die den Beweis erbringen, dass die Anlage der Bosnischen Pyramiden mindestens 25.000 Jahre alt ist. Im Jahre 2005 entdeckt, handelt es sich beim ┬╗Arch├Ąologischen Park: Bosnische Pyramide der Sonne┬ź, in dem die gr├Â├čte Pyramide der Welt steht, um die momentan aktivste arch├Ąologische Grabungsst├Ątte des Planeten. Zu den Funden des Teams z├Ąhlt auch ein Energiestrahl, der aus der Mitte der Pyramide der Sonne mit einen Radius von 4,5 Metern ein unerkl├Ąrliches elektromagnetisches Signal von 28 Kilohertz sendet. Dieses Ph├Ąnomen wurde unabh├Ąngig voneinander von dem Physiker Dr. Slobodan Mizdrak aus Kroatien, Professor Paolo Debertolis, Anthropologe an der italienischen Universit├Ąt Triest, Akustik-Ingenieur Heikki Savolainen aus Finnland und Elektroingenieur Goran Marjanovic aus Serbien best├Ątigt.
Es wird angenommen, dass der Energiestrahl den Grund f├╝r den Bau der Pyramide bildet: um antiken Zivilisationen eine leistungsstarke Quelle sauberer Energie zur Verf├╝gung zu stellen. Diese weitgehend bef├╝rwortete Theorie l├Ąsst sich zum Teil bereits auf Christopher Dunns Buch "The Giza Power Plant" (1998) zur├╝ckf├╝hren. Die Bosnische Pyramide der Sonne ist sogar 30 % gr├Â├čer als die Pyramide von Gizeh. Dies und das durch anhaltende Ausgrabungen im Tal von Visoko sich als immer weitl├Ąufiger erweisende unterirdische Labyrinthsystem bekr├Ąftigen die ┬╗Kraftwerk┬ź-Theorie.
W├Ąre es m├Âglich, dass das auf fossilen Brennstoffen beruhende Energiesystem, auf das wir heute angewiesen sind, h├Ątte verhindert werden k├Ânnen, wenn die Arbeit des Erfinders Nicola Tesla (1856ÔÇô1943) zur freien Energie nicht unterdr├╝ckt worden w├Ąre? Teslas patentierte Methoden zur freien Energie wurden abgelehnt, weil es weder m├Âglich war, sie zu messen, noch sie in Geld umzuwandeln. ┬╗Es liegt nicht in unserem Interesse, wenn wir die Tatsache ignorieren, dass wir unser geschichtliches Wissen ├╝berdenken und akzeptieren m├╝ssen, dass es im Altertum eine hoch entwickelte Technologie gab, ebenso wenig, wie es im Interesse unserer L├Ąnder lag, Teslas Ideen zu ignorieren┬ź, erkl├Ąrt der Autor und Historiker Philip Coppens. ┬╗Unsere Welt kann nicht bewahrt werden, solange wir uns nicht aus der Abh├Ąngigkeit der auf ├ľl beruhenden Energiekonzepte befreien. Die Pyramiden zeigen uns eine verlorene Wissenschaft und eine g├╝ltige Quelle f├╝r potenziell freie Energie, die wir erst noch zu entdecken haben.┬ź Coppens sowie Klaus Dona aus ├ľsterreich und Dutzende anderer waren Referenten auf der internationalen Konferenz der Bosnischen Pyramiden in Sarajevo, die jedes Jahr stattfindet, um einem breiten Publikum die neuesten Forschungsergebnisse zu pr├Ąsentieren.
├ťberw├Ąltigende Beweise, die von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen eines Gro├čteils der arch├Ąologischen Gemeinschaft gest├╝tzt werden, bezeugen, dass unsere offizielle Geschichte in Bezug auf die antiken Kulturen falsch ist, was wiederum auch Ans├Ątze hinsichtlich der Religion, der Wissenschaft und der wissenschaftlichen F├Ącher ver├Ąndert. Die pyramidalen Strukturen, die in Bosnien und ├╝ber den gesamten Erdball verteilt vor ├╝ber 10.000 Jahren erbaut wurden, k├Ânnen nicht von der modernen Wissenschaft oder ihren Maschinen im 21. Jahrhundert dupliziert werden. Es gibt in unserer offiziellen Geschichtsschreibung keine Erkl├Ąrung daf├╝r, wer sie h├Ątte bauen k├Ânnen.
┬╗Uns ist klar, dass diese Ausgrabungsst├Ątte unser Verst├Ąndnis der Geschichte ver├Ąndern wird und dass die Funde und Ergebnisse scharfen Kontrollen standhalten m├╝ssen. Unser interdisziplin├Ąres wissenschaftliches Team nutzt behutsam anerkannte wissenschaftliche Untersuchungsmethoden, und Tests werden h├Ąufig von zwei oder mehreren unabh├Ąngigen Laboratorien durchgef├╝hrt┬ź, erkl├Ąrt Dr. Sam Osmanagich. ┬╗Trotz anf├Ąnglicher Skepsis haben wir mittlerweile ein weltweites Team Hunderter f├╝hrender Denker aus unz├Ąhligen wissenschaftlichen Bereichen um uns versammelt. Unter ihnen sind Arch├Ąologen, Geophysiker, Chemietechniker, Physiker, Elektroingenieure und Mathematiker, die allesamt wissenschaftliche Befunde zusammentragen, um Antworten zu finden.┬ź
Dass der ┬╗Arch├Ąologische Park: Bosnische Pyramide der Sonne┬ź so aktiv ist, hat seinen Grund darin, dass diese Grabungsanlage im Gegensatz zu den ├Ągyptischen Pyramiden und den Verantwortlichen, die dort den Zugang zu Informationen streng h├╝ten, auf einer einladenden Politik der Offenheit aufgebaut ist. ┬╗Wir wollen unsere Funde mit anderen teilen, um die Wahrheit ├╝ber unsere Geschichte und das Wissen bez├╝glich der sauberen Energie zu offenbaren┬ź, erl├Ąutert Osmanagich.

SCHLUSSFOLGERUNG
Die engstirnigen Mainstream-Wissenschaftler, die meistens an den Universit├Ąten und Instituten das Sagen haben, m├╝ssen ihre Haltung durch die Bereitschaft zur Offenheit f├╝r neues Wissen ersetzen. Unsere ferne Vergangenheit ist anders, als sie uns gelehrt wurde, anders, als wir gezwungen wurden zu akzeptieren. Die Geschichte der fortschrittlichen menschlichen Gesellschaften ist erheblich l├Ąnger, als offiziell angenommen wird. Viele Kulturen gingen unserer voraus, erreichten ihren H├Âhepunkt und verschwanden dann wieder, meistens durch eine Katastrophe. Im Zentrum vieler Gesellschaften der fernen Vergangenheit standen, als Strukturen mit einer Schl├╝sselfunktion, Pyramiden. Sie wurden in Nord- und S├╝damerika, in Afrika, Asien und Europa erbaut. In Tausenden dieser Strukturen wurde das Wissen ihrer Astronomie, Mathematik und Geometrie eingebettet. Die Pyramiden sind die Informationsspeicher einer Gesellschaft, und sie waren ebenso spirituelle Zentren. Letztlich und vielleicht am Wichtigsten, aber auch am Geheimsten: Pyramiden waren Generatoren f├╝r verschiedene Arten elektromagnetischer Energie mit einem starken Einfluss auf die Umgebung.
Im 21. Jahrhundert wird die Pyramidenwissenschaft zu einem wichtigen Instrument werden, das uns die T├╝r zu einer v├Âllig neuen Welt ├Âffnet, in der physikalische, energetische und spirituelle Aspekte miteinander verschmelzen. Nur auf diesem Weg werden wir imstande sein, den Zweck und die Funktion dieser Strukturen vollumf├Ąnglich zu erkl├Ąren. Die Entdeckung des bosnischen Pyramidenkomplexes in Visoko ist extrem wichtig f├╝r die Erschaffung eines neuen wissenschaftlichen Paradigmas. Wir m├╝ssen der Alten Welt ein f├╝r alle Mal auf Wiedersehen sagen, den ├╝berlebten Meinungen, Methoden und Unzug├Ąnglichkeiten. Fach├╝bergreifende wissenschaftliche Forschung, verbunden mit klassischen und modernen Satellitenmethoden, Georadar und W├Ąrmetechniken, anspruchsvolle Datierungsweisen und Alternativmethoden werden uns helfen, mehr Wissen ├╝ber die fortschrittlichen Kulturen der Vergangenheit zu erlangen.
Das wird uns viele Fragen beantworten, die wir in Bezug auf unsere Zivilisation haben, und uns helfen, den richtigen Weg einzuschlagen ÔÇô einen anderen als den gegenw├Ąrtigen. Im Vergleich mit den alten Zivilisationen haben wir das Gleichgewicht zwischen der Spiritualit├Ąt und der materiellen Welt verloren, und wir haben den Kontakt mit der Natur verloren.
Auf dem neuen Weg sollten wir uns mit einer positiven Atmosph├Ąre umgeben. Es war kein Zufall, dass ich eine der Bosnischen Pyramiden die ┬╗Pyramide der Liebe┬ź genannt habe. Wir wissen, dass Worte Macht haben, und das machtvollste Wort ist LIEBE. Wenn eine gro├če Pyramide den Namen LIEBE tr├Ągt, dann f├Ąrben wir das gesamte Visoko-Tal mit Liebe.
Lasst es uns genie├čen, das Neue oder l├Ąngst Vergessene zu entdecken.
Das ist die wahre Sch├Ânheit der Forschung.

Eine Auswahl der enthaltenen Bilder

Der komplette EinbandPyramiden auf MauritiusErkenntnisse ├╝ber die Cheops-PyramideDas Tunnelsystem im Bosnischen Tal der PyramidenMessungen der EnergiestrahlungMessungen auf der Bosnischen Pyramide der Sonne

Über den Autor:

Sam Osmanagich

»Dr. Sam«, wie sich der bosnische Autor, Forscher und Unternehmer Dr. Sam Osmanagich vereinfachend nennt, ist heute US-Bürger. Er promovierte zum Thema Maya-Kultur, schrieb zahlreiche Bücher über antike Zivilisationen, darunter »Das Geheimnis der Anasazi« (erscheint im Amra Verlag, Hanau 2015), und kommentierte eine zwölfteilige TV-Dokumentation des bosnischen Fernsehens, die in Peru, Bolivien, auf den Osterinseln, in Costa Rica, Mexiko, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Malta, Ägypten, Jordanien und dem Libanon gefilmt wurde. Er ist Professor für Anthropologie an der Amerikanischen Universität in Bosnien-Herzegowina, Direktor des dortigen Zentrums für Archäologie und Ausländisches Mitglied der berühmten Russischen Akademie der Naturwissenschaften, die Dutzende von Nobelpreis-Gewinnern unter ihren Mitgliedern hat. Außerdem ist er Mitglied der Archäologischen Gesellschaft von Alexandria und der erste Ehrenbürger der Stadt Visoko. Die Erforschung pyramidaler Strukturen auf fünf Kontinenten – in China, auf Mauritius, den Kanaren, in Ägypten, Peru, El Salvador, Guatemala, Bolivien, Honduras, Mexiko und anderen Ländern – machte ihn zu einem weltweit renommierten Experten für Pyramiden mit sehr provokanten Auffassungen. »Alte megalithische Stätten lassen sich erst dann wirklich verstehen«, lautet sein Fazit, »wenn man sie aus physikalischer, energetischer und spiritueller Sicht gleichzeitig betrachtet.«

Semir Osmanagic, so die ursprüngliche bosnische Version seines amerikanisierten Namens, wurde am 1. Juni 1960 in Zenica bei Visoko geboren. Sein Vater, Prof. Dr. Muris Osmanagic, promovierte im ehemaligen Jugoslawien auf dem Gebiet des Bergbaus und war Träger des bedeutendsten Wissenschaftspreises »Nagrada AVNOJ-a«, Mitglied des jugoslawischen Parlaments, Regierungsminister und Autor zahlreicher Bücher und wissenschaftlicher Artikel. Sein Großvater Munib Osmanagic zog zwischen den Weltkriegen vom ungarischen Visegrád (bei Budapest) nach Sarajevo und wurde dort Direktor der Merhamet Bank sowie Parlamentsmitglied des Königreichs Jugoslawien.

Semir Osmanagic besuchte die Grundschule in Sarajevo und machte am Druga-Gymnasium seinen Abschluss als bester Schüler seiner Klasse (»Schüler der Generation«). Es folgte ein Hochschulabschluss an der Universität von Sarajevo, wo er auch einen Master erwarb und promovierte. Seine berufliche Laufbahn begann Mitte der 1980er Jahre an der UNIS (United Metal Industry of Sarajevo), einem Großbetrieb mit 55.000 Beschäftigten, wo er ein Forschungsstipendiat für das UNIS-Institut für strategische Planung bekleidete. 1989 betrieb er einen eigenen Export-Import-Handel in Sarajevo und Split als Inhaber der Meteorit Inc. und der Meteorit 2 Inc. Nach seinem Umzug nach Texas/USA war er für die Houston Protectors Inc. als Generaldirektor tätig. Seine heutige Firma, den Fabrikationsbetrieb Met Company Inc. mit Kunden im Bereich Öl & Gas, Bauwesen und anderen Industrien, gründete er 1995. Zurzeit ist er Präsident der Met Company Inc. mit 120 Angestellten und der Met Holding Group LLC. Er war lange Jahre Vorstandsmitglied der Wohltätigkeitsorganisation Alliance for Multicultural Activities in Houston.

Auf seinen regelmäßigen, ausgedehnten Reisen besuchte Sam Osmanagich einen großen Teil der bekannten Pyramiden der Welt und entdeckte 2005 ausgerechnet nahe der bosnischen Stadt Visoko, wenige Kilometer von seinem Geburtsort entfernt, die erste Pyramide Europas. Sie ist fast um ein Drittel größer als die Cheops-Pyramide in Giseh. Seitdem wurden im selben Tal weitere vier Pyramiden unterschiedlicher Größe entdeckt sowie ein ausgedehntes Tunnelsystem. Ausgrabungen in diesem weiträumigen Komplex finden seit 2006 statt und werden von seiner gemeinnützigen Stiftung »Archäologischer Park: Bosnische Pyramide der Sonne« geleitet. Sie sammelt im zunehmenden Maß Beweise, die seine Behauptungen bestätigen. 2008 war Dr. Osmanagich Gastgeber einer archäologischen Konferenz in Sarajevo, welche die Debatte über seine Entdeckungen anheizte und letztlich zu einer Spaltung innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinde in Befürworter und Gegner seiner Arbeit führte. Der Grund: Wegen der Messungsergebnisse elektromagnetischer Strahlung in den Pyramiden sowie umfassender energetischer und Radiokarbon-Untersuchungen muss die Geschichte der Menschheit neu geschrieben werden.

»Fast alles, was man uns über die Geschichte des Altertums lehrt, ist falsch: der Ursprung des Menschen, der Zivilisationen, der Pyramiden.« (Dr. Sam)



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: