Tom Kenyon

Wei├če Tara

Heilmeditation f├╝r den Planeten

AMRA Records, 79 Minuten, CD im Jewelcase

ISBN: 978-3-939373-86-5

19,95 ÔéČ

Preis inkl. MWSt. und zzgl. Versandkosten. Innerhalb Deutschlands und ├ľsterreichs versandkostenfrei. Bei Vorbestellungen ist eine Bezahlung per PayPal leider nicht m├Âglich.

Coverdownload

Meditiere nach der Lehre des tibetischen Buddhismus zu Ehren der Weißen Tara, der Flinken Beschützerin, dem Erleuchtungswesen des Mitgefühls. Sie lebt in den komplexen Klängen ihrer Mantras, so dass du schon durch das bloße Anhören dieser Meditation die lichterfüllten Reiche des Bewusstseins betrittst. Du erfährst den wohltuenden Einfluss der Göttin und trägst dazu bei, zur Unterstützung aller fühlenden Wesen und des Planeten Erde ihr spirituelles Licht zu verbreiten.

Om Tare Tutare Ture So Ha

Ehre sei Tara der Flinken Beschützerin
Mögen alle Wesen glücklich sein
Mögen alle Wesen frei sein

Erschaffen auf der Ebene reinen Lichts durch Tom Kenyons fast vier Oktaven umfassende einzigartige Stimme. Digital bearbeitete Fassung eines Klangheilungsseminars.

Das 16-seitige Booklet enthält zum Mitverfolgen oder Nachlesen die komplette deutsche Übersetzung der von Tom Kenyon gesprochenen Texte.

Leseprobe

INTRO DES 16-SEITIGEN BOOKLETS (erster Auszug):

Im tibetischen Buddhismus ist Tara als G├Âttin und Bodhisattva (Erleuchtungswesen) des Mitgef├╝hls bekannt. Sie residiert im Reich des reinen Lichts und Klangs, genannt Sambhogak├úya. Hier, in diesem Reich des reinen Lichts, hat sie einundzwanzig Aspekte, von denen jeder ein andersfarbiges Licht aussendet.
Die Wei├če Tara ist als Flinke Besch├╝tzerin bekannt, weil sie sich beeilt, allen sofort zu helfen, die sich in den Konflikten des Samsara (der Dualit├Ąt) verstrickt haben. Angeblich verl├Ąngert sie auch die Lebensdauer.
Als Ausdruck wei├čen Lichts ist Tara reine sattvische (feinstoffliche) Energie, und ihre Anwesenheit bringt Erbauung und Erhebung.
Der Zweck dieser speziellen Meditation besteht darin, sich unter den wohltuenden Einfluss dieser Bodhisattva zu begeben und zum Nutzen aller f├╝hlenden Wesen und demjenigen der Erde ihr spirituelles Licht zu verbreiten.
Im Verst├Ąndnis des tibetischen Buddhismus leben solche Gottheiten wie Tara in den komplexen Kl├Ąngen ihrer Mantras. Daher betrittst du schon allein dadurch, dass du den Kl├Ąngen der Mantras in dieser Meditation lauschst, die lichterf├╝llten Reiche des Bewusstseins.
Am Besten h├Ârst du dir erst die Meditationsanleitung zu Beginn der CD an. Wenn du des Englischen nicht so m├Ąchtig bist, findest du im Folgenden die deutsche ├ťbersetzung, die du unterst├╝tzend zu Toms Ausf├╝hrungen lesen kannst.

Die in der Meditation verwendeten Mantras:

Om Ah Hum Vajra Guru Padma Siddi Hum: Das Mantra von Guru Rinpoche Padmasambhava
Om Vajrapani: Huldigung an die Macht aller Buddhas
Om Peme Vajra Guru Siddhi Hum: Huldigung an Padmasambhava, den Siddhi-Guru
Om Yeshe Tsogyul Vajra Guru Siddi Hum: Huldigung an Yeshe Tsogyul, den Siddhi-Guru
Om Tilopa, Om Naropa, Om Marpa, Om Milarepa, Om Karmapa, Om Dalai Lama, Om Tulku Urgyen, Om Yabsong Rinpoche: Huldigung an die Ahnenreihe
Om Mahakala: Huldigung an den tantrischen Besch├╝tzer Mahakala
Om Vajradhara Siddhi Guru Hum: Huldigung an Vajradhara, den uranf├Ąnglichen Buddha des Klangs
Om Hum: Huldigung an die Herzensweisheit
Om Mani Padme Hum: Huldigung an das Juwel im Lotus, das Gro├če Mantra von Chenrezig, dem Buddha des Unendlichen Mitgef├╝hls
Om Jen Jen Om Jen Jen Om Jen Jen Om: Huldigung an die geistigen Helfer
Om Tare, Om Tare Ture So Ha, Om Tare Tutare Ture So Ha: Variationen von Taras Mantra ┬╗Om Tare Tutare Ture So Ha┬ź ÔÇô M├Âgen alle Wesen gl├╝cklich sein, m├Âgen alle Wesen frei sein
Tashi Delek: M├Âge dir ein g├╝tiges Schicksal beschieden sein

MEDITATIONSANLEITUNG (zweiter Auszug):

(00:00) Wir sind hier zusammengekommen, um eine Erm├Ąchtigung durch die Wei├če Tara zu erfahren und f├╝r die Arbeit an unserem Planeten. Die Wei├če Tara ist im tibetischen Buddhismus eine ganz besondere Gottheit. Sie steht meinem Herzen sehr nahe, und so ist es mir eine Freude, diese Energie mit euch zu teilen.

(00:20) Zun├Ąchst m├Âchte ich erw├Ąhnen, dass es im Buddhismus zwei gro├če Str├Âmungen gibt ÔÇô das Hinayana und das Mahayana. Das Hinayana wird auch ┬╗Kleines Fahrzeug┬ź genannt und ist charakteristisch f├╝r den Buddhismus S├╝dostasiens ÔÇô den Theravada-Buddhismus. Hinayana bedeutet, dass ihr und ich alle Buddhas ÔÇô oder ┬╗Buddhinis┬ź ÔÇô sind, die sich in Entwicklung befinden. Und es liegt in eurer Verantwortung, das eigene Buddhi oder die eigene Buddha-Natur zu entwickeln, also das Bodhichitta.

(00:52) Als der Buddhismus in den Norden nach Tibet gelangte, entwickelte er eine weitere Auspr├Ągung, das Mahayana, das auch ┬╗Gro├čes Fahrzeug┬ź genannt wird und bedeutet, dass wir alle f├╝hlende Wesen sind. Daher geht es im Mahayana-Buddhismus nicht nur darum, an sich selbst zu arbeiten, sondern seine Arbeit f├╝r alle f├╝hlenden Wesen zu tun. Eigentlich bin ich ein Hinayana-Buddhist, denn ich glaube, dass wir f├╝r unsere eigenen Sch├Âpfungen und nicht f├╝r die der anderen verantwortlich sind. Aber ich besitze auch Mahayana-Tendenzen [Lachen], und das ist der Grund, weshalb ich eine Wei├če Tara-Erm├Ąchtigung gebe und dem Planeten diene.

(01:30) Die Wei├če Tara gilt als G├Âttin des Mitgef├╝hls und genie├čt in Tibet allerh├Âchstes Ansehen. Es gibt auch historische Taras, wobei ich eine von ihnen besonders interessant finde. Einige von euch kennen die Geschichte vielleicht schon: In Tibet geben die Menschen ihren T├Âchtern den Namen Tara, so wie wir unsere T├Âchter Maria nennen oder andere biblische Namen w├Ąhlen. Daher war Tara ein sehr verbreiteter Name, und einmal gab es auch eine Prinzessin in einer k├Âniglichen Familie namens Tara, die Erleuchtung erlangte. Als ihr Licht ÔÇô ihre Erleuchtung ÔÇô erstrahlte, konnten es die Lamas ├╝berall in Tibet sp├╝ren, weil sie kraftvolle ├╝bersinnliche Wahrnehmungen besa├čen. Sie erkannten, dass jemand Erleuchtung erlangt hatte, und so machten sie sich auf den Weg, um diesem neuen Buddha ihren Respekt zu erweisen.

(02:20) ├ťbrigens wurden die Geschehnisse wahrhaftig aufgezeichnet, weil sich die Lamas in Begleitung eines Geschichtsschreibers befanden: Als sie in das Dorf gelangten und Tara ins Freie trat, wurde ihnen klar, dass sie wirklich diejenige war, die in Tibet dieses Licht verstr├Âmte. Und sie waren sehr ungehalten ÔÇô weil sie eine Frau war. Ihrer Vorstellung nach konnte nur ein Mann zum Buddha werden. Und in den historischen Aufzeichnungen wird berichtet, dass der oberste Lama zu ihr sagte: ┬╗Jetzt, da du Erleuchtung erlangt hast, darfst du auch als Mann reinkarnieren.┬ź Darauf erwiderte sie: ┬╗Ich werde immer die Gestalt einer Frau beibehalten.┬ź

(03:03) Diese Tara ist eine Bodhisattva, ein ┬╗Erleuchtungswesen┬ź, und als Bodhisattva wird sie die weibliche Gestalt beibehalten, bis dieser Samsara-Zyklus [der Kreislauf der Wiedergeburten] vollendet ist. Nach dem Mahayana bedeutet dies, dass sie aus ihrem Mitgef├╝hl f├╝r alle f├╝hlenden Wesen heraus beschlossen hat, so lange im Samsara zu verweilen, bis alle Wesen von der Illusion der Dualit├Ąt befreit sind. Und das dauert lange. Sie residiert in einem der drei Reiche, das Sambhogak├úya oder ┬╗K├Ârper des Segens┬ź genannt wird. Es ist sehr wichtig, dass wir diese drei Ebenen verstehen, denn wir werden auf allen drei Ebenen arbeiten.

(03:47) Die tibetischen Buddhisten betrachten die Welt dreigeteilt: Die Welt, in der wir uns gerade befinden, dieser Raum hier und diese K├Ârper, in denen wir leben ÔÇô sie werden als Nirmanak├úya bezeichnet, als ┬╗manifestierte K├Ârper┬ź. Das ist die Welt der Emanationen, was bedeutet, dass wir, wenn wir eine andere Person betrachten, nur eine Illusion sehen. Wir sehen die Nachwirkungen energetischer Abstrahlungen, und die Quantenphysik best├Ątigt diese Auffassung. In der Quantenphysik hei├čt es, dass wir in Wahrheit alle pulsierende Schwingungsfelder sind und das, was wir mit unseren physischen Augen wahrnehmen, eigentlich eine Illusion ist, die durch unser Nervensystem erzeugt wird. Wenn wir ├╝ber diese Illusion hinaus wahrnehmen k├Ânnten, w├╝rden wir die pulsierende Lichtschwingungsenergie sehen. Aus diesem Grund sind wir Emanationen. Die Quantenphysik stimmt dieser Sichtweise tats├Ąchlich zu.

(04:41) Die tibetischen Buddhisten sagen au├čerdem: Wenn wir tiefer in die Materie eindringen, gehen wir nirgendwo anders hin. Wir dringen nur tiefer in uns selbst ein. Das ist der Weg des Buddhismus. Wenn wir tiefer in uns hineingehen, betreten wir eine weitere Ebene, die feinstofflicher ist als die der Emanationen. Man nennt sie Sambogak├úya oder ┬╗K├Ârper des Segens┬ź ÔÇô das Land des reinen Lichts und Klangs. Und einige Physiker bezeichnen sie als ┬╗Quantenhimmel┬ź, was bedeutet, dass an der Schwelle zur Materie das Bewusstsein in Form subatomarer Teilchen in die Manifestation hinein abstrahlt und so alles M├Âgliche entstehen l├Ąsst ... Menschen, Galaxien, Hunde, W├╝stenspringm├Ąuse, Hasen und wer wei├č was noch.

(05:25) Das Sambogak├úya ist das Reich, in dem die Bodhisattvas wohnen, und dort lebt auch Tara, in den Reinen L├Ąndern. Aus dieser Perspektive befindet sie sich au├čerhalb von Zeit und Raum und kann alles innerhalb von Zeit und Raum beeinflussen. Wenn wir dann je nach Sichtweise nach oben oder nach unten auf noch feinstofflichere Ebenen gehen und dort verweilen, gelangen wir an einen Ort, an dem sich die Reinen L├Ąnder in die sogenannten F├╝nf Reinen Lichter hinein aufl├Âsen.

(05:53) Ich m├Âchte das erw├Ąhnen, weil es einigen von euch vielleicht widerfahren wird, wenn sie mit Hilfe der Mantras in sich hinein reisen. Sie k├Ânnten Licht oder pulsierende Energie wahrnehmen. Und wenn wir sehr tief in die feine Energie des Samboghak├úya eindringen, sto├čen wir auf die F├╝nf Reinen Lichter, die sich dann zu reinem Bewusstsein aufl├Âsen. Mit reinem Bewusstsein meine ich einfach reines Gewahrsein ohne Objekt. Es gibt dort nichts als Bewusstsein, das sich seiner selbst gewahr ist ÔÇô und das ist das Dharmak├úya, die erleuchtete Natur des Geistes, der Ort, an dem die Buddhas leben. Wir arbeiten jetzt also mit dem Sambogak├úya und der Wei├čen Tara. (...)

Aus dem Amerikanischen von Daniela Schenker

Hörprobe

Erkl├Ąrung zur Verbreitung des Lichts (26:27)
Heilmeditation f├╝r den Planeten (52:08)

Über den Autor:

Tom Kenyon

Als echter Renaissancemensch ist TOM KENYON Forscher, Therapeut, Musiker, Klangheiler und Lehrer jedes größeren Transformationssystems, des tibetischen Buddhismus, Taoismus, Hinduismus, esoterischen Christentums und der Hohen Alchemie Ägyptens. Er hat einen Abschluss als Psychotherapeut und mehr als dreißig Jahre praktische Berufserfahrung. In seiner therapeutischen Arbeit erkannte er das enorme Potenzial der Wirkung von Klang und Musik auf das Bewusstsein und gründete 1983 »Acoustic Brain Research« für die Anwendung von Klang, Sprache und Musik zur Freilegung schöpferischer Energie. Er gibt Workshops und leitet überall auf der Welt spirituelle Reisegruppen.

Seine Erfahrungen als Channelmedium für die Hathoren führten zu dem Buch »Die Hathor-Zivilisation« (Koha 2000), das mittlerweile als überarbeitete Neuausgabe unter dem Titel »Die Weisheit der Hathoren« (Koha 2013) vorliegt. Auch Maria Magdalena channelt er seit einigen Jahren, wodurch gemeinsam mit seiner Ehefrau Judi Sion »Das Manuskript der Magdalena« (Koha 2003) entstand. Neues Material aus beiden geistigen Quellen brachten die im Amra Verlag erschienenen Bücher »Die Große Veränderung« und »Neue Zeit«. Sie enthalten neben seinen Arbeiten auch Channelings von Lee Carroll und Patricia Cori, die Kryon und den Hohen Rat vom Sirius durchgeben. Mit »Lebe in deinem eigenen Licht« erschien 2014 bei Koha ein Titel, der Texte der Hathoren und Maria Magdalenas mit Material von Wendy Kennedy verbindet, die Wesenheiten von den Plejaden channelt.

Tom Kenyons allein verfasste Bücher »Aufbruch ins höhere Bewusstsein«, »Lichtmedizin« und »Die heilende Kraft des menschlichen Herzens« (Hathoren-Trilogie) sind Exklusivausgaben mit beiliegender Meditations-CD, die nur auf Deutsch bei Amra vorliegen. Ersteres enthält außerdem noch einen 16-seitigen Hathor-Farbfototeil von Judi Sion und Adrianne Koteen, letzteres eine Hathoren-Postkarte. Neben ausgewählten weiteren Texten versammeln diese drei Bücher zusammen erstmals alle bis Anfang 2016 im Internet verbreiteten planetaren Botschaften der Hathoren. Die danach erschienenen Botschaften liegen deutsch eingesprochen - zusammen mit den gechannelten Klangmeditationen - im Rahmen der »Hathoren-Hörbuch-Reihe« bei Amra auch auf CD vor.

»Mit den Krokodilen ringen« ist eine weltweit bisher einmalige Exklusivausgabe der gesammelten Aufsätze von Tom Kenyon. Sein gechanneltes Werk »Lichtboten vom Arcturus«, eingeführt von den Hathoren, das gemeinsam mit Judi Sion entstand und zu dem auch die Meditations-CDs »Reine Liebe vom Arcturus« und »Lightship« vorliegen, präsentiert das erste Ergebnis seines mentalen Kontakts mit gleich mehreren Arcturianern. In den Botschaften im Buch kommen zu Wort: ein Arzt, ein Wissenschaftler, ein Krieger, ein Bibliothekar der Akasha-Chroniken, ein Meditationsmeister sowie Sanat Kumara, Yeshua ben Joseph und Maria Magdalena.

Auch als Klangheiler ist Tom Kenyon mittlerweile eine Koryphäe. Davon zeigt nicht zuletzt der Film »Song of the New Earth«, eine über ihn gedrehte spielfilmlange Dokumentation, die sehr erfolgreich 2015 erschien. Er hat fast vierzig CDs produziert, darunter mehrere umfangreiche Sets, mit denen sich Kreativität, Erkenntnis und spirituelle Erleuchtung fördern lassen. Weitere Bücher, Meditations-CDs und Hörbücher von ihm sind bei AMRA in Vorbereitung.

JUDI SION ist spirituelle Lehrerin, Fotografin, Journalistin und seit vielen Jahren Wegbegleiterin und Gefährtin von Tom Kenyon. Sie war in Washington/DC auf dem Gebiet Kommunikation, Werbung und politische Beratung tätig, arbeitete als Zeitungskolumnistin, war einer der ersten weiblichen Radio-DJs in den USA und moderierte eine eigene Talkshow. Sie verbrachte sieben Jahre in der Mysterienschule ihres »Lehrers im Wind«. In jener Zeit entstanden ihre Bücher »Der letzte Walzer der Tyrannen«, »Finanzielle Freiheit« und »Ufos und die Natur der Realität«, die unter anderem ins Deutsche, Spanische und Französische übersetzt wurden. Sie hielt in den USA und Europa Vorträge über Ufos und Spiritualität und lernte aus Interesse an den Traditionen der nordamerikanischen Indianer fünf Jahre lang bei den Großvätern und Großmüttern verschiedener Stämme, darunter denen der Hopi. Seit dem Buch »Das Manuskript der Magdalena«, deren Botschaft sie überall auf der Welt verbreiten, schreibt sie oft auch gemeinsam mit Tom Kenyon. Zuletzt erschien sehr erfolgreich ihrer beider Buch »Lichtboten vom Arcturus«. Sie leben in einer Heiligen Beziehung.

Anmeldung für die nächsten englischsprachigen Hathoren-Channelings: E-Mail
Webseite von Tom Kenyon



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: